Aktuelles aus den Thüringer Hochschulen

Studienakademie Thüringen wird zur Dualen Hochschule Gera–Eisenach

Zum Start des Jahres 2016 erhält die bisherige Studienakademie einen neuen Namen und bekommt den rechtlichen Status einer Hochschule.

Gera und Eisenach werden zu Hochschulstandorten: Die Staatliche Studienakademie Thüringen, die die Berufsakademien (BA) an beiden Standorten umfasst, wird in die Duale Hochschule Gera–Eisenach (DHGE) umgewandelt. Somit werden die bisherigen staatlichen Abschlüsse der Studienakademie zu „echten“ Hochschulabschlüssen aufgewertet. Die Anzahl der Studierenden soll von derzeit rund 1.200 auf 1.500 gesteigert werden. Damit kann in deutlich mehr als der bislang rund 1.600 Partnerunternehmen der Studienakademie eine duale Ausbildung unterstützt werden.

Zusätzliche Lehrangebote und mehr Professoren

„Mit der Umwandlung wollen wir vor allem die Hürden bei der Anerkennung der Studienabschlüsse und bei der Gewinnung von Studierenden und qualifiziertem Lehrpersonal abbauen“, so Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee. Neu gewonnene finanzielle Mittel fließen vor allem in zusätzliche Lehr- und Forschungsangebote sowie Personal. So werden beispielsweise zehn zusätzliche Professorenstellen geschaffen. 

Studium trifft Praxis!

Bewährte Elemente der bisherigen Studienakademie bleiben jedoch bestehen: Dazu zählt die enge Kooperation mit Unternehmen und das Studienkonzept mit dreimonatigem Wechsel von Theorie- und Praxisphasen, der stärkeren Bindung der Studierenden an Lehrpläne und der Verzicht auf Semesterferien. „Unser Ziel ist es, das praxisorientierte duale Studium zu stärken“, so der Studienakademie-Direktor Prof. Dr. Burkhard Utecht. „Dies unterstützt vor allem unsere regionalen Praxispartner bei der Gewinnung von dualen Studierenden als künftige Fach- und Führungskräfte.“