Aktuelles aus den Thüringer Hochschulen

„Frauen in Musikausbildung und -beruf“

Bei der Fortbildungstagung am 29./30. Januar in Weimar erwartet die Besucher ein buntes Konzertprogramm und zahlreiche Vorträge zum Thema Frauen in der Musikwelt.

Bach, Beethoven, Mozart – sie alle haben Musikgeschichte geschrieben. Und welche Rolle spielen Frauen in der Musik? Wie werden sie ausgebildet und gefördert, wie hat sich ihre Situation im Arbeitsleben im Laufe der Jahrzehnte verändert? Diesen und ähnlichen Fragen geht die Fortbildungstagung „Frauen in Musikausbildung und -beruf“ auf den Grund. Zu der zweitägigen Veranstaltung lädt die Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar Studierende, Lehrende und alle Interessierten herzlich ein. 

Musikalische Einstimmung in das Thema

Zur Eröffnung der Tagung findet am 29. Januar ab 19 Uhr das Gesprächskonzert „Komponierende Fürstinnen“ im Forum Seebach statt (Tiefurter Allee 8, 99425 Weimar). Zu hören sind Kompositionen von Frauen aus dem Umfeld von Herzogin Anna Amalia, die von Schülerinnen des Hochbegabtenzentrums sowie Studentinnen und Professorinnen der HfM Weimar präsentiert werden.  Das Konzert wird durch eine Einführung eröffnet und ist untergliedert in mehrere musikalische Blöcke, die von kurzen Interviews mit den Musikerinnen zu Ausbildung und Beruf umrahmt werden.

Musikerinnenausbildung damals und heute

Am 30. Januar gibt es Vorträge aus den Bereichen Musikwissenschaft, Genderforschung und Musikpädagogik. Dabei geht es besonders um die Ausbildung und das Arbeitsleben von Musikerinnen, Musikpädagoginnen und Musikwissenschaftlerinnen. In drei Tagungs-Blöcken geben Referentinnen aus Deutschland, Italien und der Schweiz spannende Einblicke in dieses Feld. So geht es beispielsweise um die historische Situation der musikalischen Elitenausbildung von Mädchen in Venedig, dem Wandel der Musikerinnenausbildung im 19. Jahrhundert sowie um die gegenwärtige und zukünftige Situation von Musikerinnen, Musiklehrerinnen und Hochschuldozentinnen in Ausbildung und Beruf.

Weitere Informationen zur Tagung finden Sie unter www.hfm-weimar.de und auf dem Veranstaltungsflyer.