Aktuelles aus den Thüringer Hochschulen

Klavieristische Kompetenzen

Beim Bundeswettbewerb Schulpraktisches Klavierspiel, der vom 28. April bis 1. Mai in Weimar stattfindet, verwandeln sich Studierende der Schulmusik in mitreißende Jazzer und Singer-Songwriter.

Improvisation ist oftmals eine kleine Herausforderung: Nicht jeder bewegt sich außerhalb der Notenblätter mühelos auf den Tasten. Doch gerade für künftige Musiklehrer sind die Kompetenzen des freien Spielens ganz wesentlich für eine lebendige Vermittlung des Unterrichtsstoffs. Beim Bundeswettbewerb Schulpraktisches Klavierspiel, der vom 28. April bis 1. Mai zum 13. Mal an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar ausgetragen wird, können junge Musiker ihr Können in dieser Disziplin unter Beweis stellen.

Zuhörer sind herzlich willkommen

 
Das Eröffnungskonzert des Wettbewerbs am 28. April um 20 Uhr im Festsaal Fürstenhaus mit dem Titel „tristanesque – reflections in jazz“ spielt das Helmut Lörscher Trio. Neben den täglichen, öffentlichen Wertungsrunden kann auch das Preisträgerkonzert am 1. Mai um 10 Uhr im Saal Am Palais bei freiem Eintritt besucht werden.

Jetzt noch anmelden!

 
Teilnehmen können Studierende, die zum Zeitpunkt des Wettbewerbs in der Studienrichtung Lehramt Musik immatrikuliert sind. Anmeldeschluss ist der 1. März 2016. Eine siebenköpfige Jury wird in den Kategorien Liedspiel, Partitur- und Vom-Blatt-Spiel sowie Improvisation jeweils einen Preis vergeben – und möglicherweise einen Gesamtsieger mit 1.500 Euro belohnen.
 
Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie unter: www.schupra-wettbewerb.de

Weitere Informationen zur Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar